{{alt}}

Wohlstandsverblödung

Sie wollen wohl den totalen Krieg, die Regierungen in Berlin, Paris, London … Sie alle werden kaum jemals für ihre Mitschuld an der Kriegstreiberei Verantwortung übernehmen, für die Tausenden Toten, die sie mit ihrer Besserwisserei mitzuverantworten haben. Ich frage mich, ob ...
{{alt}}

Wohlstandsverblödung

Sie wollen wohl den totalen Krieg, die Regierungen in Berlin, Paris, London … Sie alle werden kaum jemals für ihre Mitschuld an der Kriegstreiberei Verantwortung übernehmen, für die Tausenden Toten, die sie mit ihrer Besserwisserei mitzuverantworten haben. Ich frage mich, ob ...
{{alt}}

Abstimmung zum Stromgesetz

Das AKW Gösgen liefert verlässlichen Bandstrom und braucht etwa vier Stunden, um die Jahresproduktion einer modernen Windturbine in der Schweiz zu produzieren. Für die gesamte 20-jährige Lebensdauerproduktion einer Windturbine bräuchte Gösgen etwa drei Tage. Wollen w . ...
{{alt}}

Abstimmung zum Stromgesetz

Das AKW Gösgen liefert verlässlichen Bandstrom und braucht etwa vier Stunden, um die Jahresproduktion einer modernen Windturbine in der Schweiz zu produzieren. Für die gesamte 20-jährige Lebensdauerproduktion einer Windturbine bräuchte Gösgen etwa drei Tage. Wollen w . ...
{{alt}}

Nein zur Kostenbremse-Initiative

Die Mitte-Partei lässt es offen, mit welchen Massnahmen die Kosten im Gesundheitswesen reduziert werden sollen. Mit ihrer Initiative will sie eine «disziplinierende Wirkung» auf alle Akteure ausüben. Der zentrale Denkfehler der Initiative liegt in der Kopplung der Gesundh ...

{{alt}}

Nein zur Kostenbremse-Initiative

Die Mitte-Partei lässt es offen, mit welchen Massnahmen die Kosten im Gesundheitswesen reduziert werden sollen. Mit ihrer Initiative will sie eine «disziplinierende Wirkung» auf alle Akteure ausüben. Der zentrale Denkfehler der Initiative liegt in der Kopplung der Gesundh ...

{{alt}}

Ja zur Kostenbremse-Initiative

Wir stimmen am 9. Juni über eine Kostenbremse bei den Gesundheitskosten ab. Jahr für Jahr stöhnen alle über die steigenden Krankenkassenprämien. Leider verpasste es die Politik, Änderungen am System vorzunehmen, um die Kostensteigerung im Gesundheitswesen einzudä ...
{{alt}}

Ja zur Kostenbremse-Initiative

Wir stimmen am 9. Juni über eine Kostenbremse bei den Gesundheitskosten ab. Jahr für Jahr stöhnen alle über die steigenden Krankenkassenprämien. Leider verpasste es die Politik, Änderungen am System vorzunehmen, um die Kostensteigerung im Gesundheitswesen einzudä ...
{{alt}}

Vertrag mit Winterthur ablehnen

Der Gemeinderat will die Gebührenhoheit der Stadt Winterthur übergeben. Ausgerechnet die Stadt, welche von ihren Werken wie Wasser-, Strom-, Gasversorgung, Abwasserentsorgung, Wärmeverbund und Kehrichtverbrennungsanlage dutzende Millionen Überschüsse abzieht, um ihre verf . ...
{{alt}}

Vertrag mit Winterthur ablehnen

Der Gemeinderat will die Gebührenhoheit der Stadt Winterthur übergeben. Ausgerechnet die Stadt, welche von ihren Werken wie Wasser-, Strom-, Gasversorgung, Abwasserentsorgung, Wärmeverbund und Kehrichtverbrennungsanlage dutzende Millionen Überschüsse abzieht, um ihre verf . ...
{{alt}}

Juristensprache

Vor einigen Wochen kam ein Ausländer mit sehr guten Deutschkenntnissen zu mir, mit der Bitte, die Verfügung eines Obergerichts verständlich zu erklären. Es handelte sich um eine Kautionierung. Da fallen Sätze wie: «Insofern mangelt es dem Beschwerdeführer a ...

{{alt}}

Juristensprache

Vor einigen Wochen kam ein Ausländer mit sehr guten Deutschkenntnissen zu mir, mit der Bitte, die Verfügung eines Obergerichts verständlich zu erklären. Es handelte sich um eine Kautionierung. Da fallen Sätze wie: «Insofern mangelt es dem Beschwerdeführer a ...

{{alt}}

Frage der Zehn-Millionen-Schweiz vertiefen

Zur Kolumne Bernhard Eggs vom 27. April: Die Schweiz hatte 2005 noch 7,46 Millionen Einwohner und Einwohnerinnen, nun haben wir neun Millionen überschritten. Da braucht es diese enorme Bauaktivität bei uns, die auch ich hinterfrage. Wie früher üblich hatte meine Mutter el ...

{{alt}}

Frage der Zehn-Millionen-Schweiz vertiefen

Zur Kolumne Bernhard Eggs vom 27. April: Die Schweiz hatte 2005 noch 7,46 Millionen Einwohner und Einwohnerinnen, nun haben wir neun Millionen überschritten. Da braucht es diese enorme Bauaktivität bei uns, die auch ich hinterfrage. Wie früher üblich hatte meine Mutter el ...

{{alt}}

Es kommen Menschen

Warum lesen und hören wir nicht mehr von jenen Eingewanderten, die die Mehrheit ausmachen? Die hier arbeiten, AHV und Steuern bezahlen und zur Steigerung unseres Wohlstandes beitragen. Warum liest und hört man vor allem von straffälligen, oder randalierenden Migranten, obwohl es si . ...
{{alt}}

Es kommen Menschen

Warum lesen und hören wir nicht mehr von jenen Eingewanderten, die die Mehrheit ausmachen? Die hier arbeiten, AHV und Steuern bezahlen und zur Steigerung unseres Wohlstandes beitragen. Warum liest und hört man vor allem von straffälligen, oder randalierenden Migranten, obwohl es si . ...
{{alt}}

Wir sagen Danke!

Die «Elgger/Aadorfer Zeitung» hat über unsere Reise nach Sri Lanka berichtet und über die Mitteilungen der Schulen. Nun möchten wir über ein weiteres Anliegen informieren: Für uns ist es ein Herzenswunsch. Auch für die Veröffentlichung und die ein ...

{{alt}}

Wir sagen Danke!

Die «Elgger/Aadorfer Zeitung» hat über unsere Reise nach Sri Lanka berichtet und über die Mitteilungen der Schulen. Nun möchten wir über ein weiteres Anliegen informieren: Für uns ist es ein Herzenswunsch. Auch für die Veröffentlichung und die ein ...

{{alt}}

Gefundenes Fressen

Kürzlich wurden die polizeilichen Kriminalstatistiken des Bundes und des Kantons Zürich für das vergangene Jahr veröffentlicht. Diese Statistiken wurden seitdem immer wieder benutzt, undifferenziert Besorgnis und Misstrauen zu fördern. Es ist wichtig, sich Gedanken über ...
{{alt}}

Gefundenes Fressen

Kürzlich wurden die polizeilichen Kriminalstatistiken des Bundes und des Kantons Zürich für das vergangene Jahr veröffentlicht. Diese Statistiken wurden seitdem immer wieder benutzt, undifferenziert Besorgnis und Misstrauen zu fördern. Es ist wichtig, sich Gedanken über ...
{{alt}}

Die Gier ist unermesslich

Was sich Sergio Ermotti erlaubt – 14,4 Millionen Franken für neun Monate im Amt zu kassieren – ist eine Frechheit. Er und vermutlich viele seiner Kollegen haben rein nichts aus der Bankenkrise gelernt. Es ist für Normalverdienerinnen und -diener ein Schlag ins Gesicht und be . ...
{{alt}}

Die Gier ist unermesslich

Was sich Sergio Ermotti erlaubt – 14,4 Millionen Franken für neun Monate im Amt zu kassieren – ist eine Frechheit. Er und vermutlich viele seiner Kollegen haben rein nichts aus der Bankenkrise gelernt. Es ist für Normalverdienerinnen und -diener ein Schlag ins Gesicht und be . ...

Die blauen Stäbe sind weg

Die blauen Stäbe zur Markierung der Hydranten sind weg. So sind auch die orangen Markierungen am Strassenrand weg. Während mir völlig klar ist, dass Letztere für den Winterdienst notwendig sind, verstehe ich nun, dass die blauen der Hydranten scheinbar auch für diesen vor . ...

Die blauen Stäbe sind weg

Die blauen Stäbe zur Markierung der Hydranten sind weg. So sind auch die orangen Markierungen am Strassenrand weg. Während mir völlig klar ist, dass Letztere für den Winterdienst notwendig sind, verstehe ich nun, dass die blauen der Hydranten scheinbar auch für diesen vor . ...
{{alt}}

Dank zum Wahlausgang

Liebe Hinterthurgauerinnen und Hinterthurgauer, mit einem Ergebnis von 2710 Stimmen haben Sie mich zum dritten Mal in Folge in den Grossen Rat des Kantons Thurgau gewählt. Vielen herzlichen Dank für dieses Vertrauen in mich und meine Art zu politisieren. «Allen recht getan ist ...

{{alt}}

Dank zum Wahlausgang

Liebe Hinterthurgauerinnen und Hinterthurgauer, mit einem Ergebnis von 2710 Stimmen haben Sie mich zum dritten Mal in Folge in den Grossen Rat des Kantons Thurgau gewählt. Vielen herzlichen Dank für dieses Vertrauen in mich und meine Art zu politisieren. «Allen recht getan ist ...

{{alt}}

13. AHV-Rente

Wie finanzieren wir die 13. AHV-Rente? Mehr Lohnprozente oder Mehrwertsteuer? Wenn man die Zeitungen liest, dass nur allein die Geschäftsleitung (GL) der UBS im letzten Jahr 140 Millionen erhalten hat, ist für mich ganz klar: Sie kann nur über die Lohnprozente finanziert werden. De . ...
{{alt}}

13. AHV-Rente

Wie finanzieren wir die 13. AHV-Rente? Mehr Lohnprozente oder Mehrwertsteuer? Wenn man die Zeitungen liest, dass nur allein die Geschäftsleitung (GL) der UBS im letzten Jahr 140 Millionen erhalten hat, ist für mich ganz klar: Sie kann nur über die Lohnprozente finanziert werden. De . ...
{{alt}}

Peter Bühler: aktiv, intelligent, lebensfroh

Peter Bühler ist ein Hansdampf in allen Gassen. Bestens bekannt aus seiner Tätigkeit bei er Raiffeisenbank Aadorf ist er mittlerweile ein erfolgreicher Geschäftsführer im Unternehmen seiner Frau. Seine Engagements im Sport beim Kunstturnen, Turnverband und Volley Aadorf, seine . ...
{{alt}}

Peter Bühler: aktiv, intelligent, lebensfroh

Peter Bühler ist ein Hansdampf in allen Gassen. Bestens bekannt aus seiner Tätigkeit bei er Raiffeisenbank Aadorf ist er mittlerweile ein erfolgreicher Geschäftsführer im Unternehmen seiner Frau. Seine Engagements im Sport beim Kunstturnen, Turnverband und Volley Aadorf, seine . ...
{{alt}}

Erinnerungen an ein abgebranntes Haus

Das leerstehende Haus in Elgg, das nun durch den Grossbrand definitiv aus dem Ortsbild verschwindet, berührt mich und meine Geschwister. Im rechten Hausteil wohnte bis zu ihrem Tode die Cousine meiner Mutter, Emma Ronner-Feuz. Sie war eine liebenswürdige Person, weshalb sie in unserer F . ...
{{alt}}

Erinnerungen an ein abgebranntes Haus

Das leerstehende Haus in Elgg, das nun durch den Grossbrand definitiv aus dem Ortsbild verschwindet, berührt mich und meine Geschwister. Im rechten Hausteil wohnte bis zu ihrem Tode die Cousine meiner Mutter, Emma Ronner-Feuz. Sie war eine liebenswürdige Person, weshalb sie in unserer F . ...
{{alt}}

Jetzt lächeln sie wieder

Rentner, Hausfrauen, pensionierte Gemeindeangestellte, Banker … sie alle lächeln. An jeder Hauswand, jedem Lampenmast – keine Wiese und nichts ist ihnen «heilig». Sie lächeln seitenweise in allen Zeitungen. Sie alle lächeln und versprechen alles, nur damit sie ...
{{alt}}

Jetzt lächeln sie wieder

Rentner, Hausfrauen, pensionierte Gemeindeangestellte, Banker … sie alle lächeln. An jeder Hauswand, jedem Lampenmast – keine Wiese und nichts ist ihnen «heilig». Sie lächeln seitenweise in allen Zeitungen. Sie alle lächeln und versprechen alles, nur damit sie ...
{{alt}}

Mathias Dietz wieder in den Kantonsrat

Er hat viele Talente und stellte und stellt immer einen Teil seiner Zeit für Jugendarbeit zur Verfügung, die sehr bedeutungsvoll ist. Seine Tätigkeit als Diakon bedingt viele Kontakte mit verschiedensten Personen wie Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Es ist für ihn klar, . ...
{{alt}}

Mathias Dietz wieder in den Kantonsrat

Er hat viele Talente und stellte und stellt immer einen Teil seiner Zeit für Jugendarbeit zur Verfügung, die sehr bedeutungsvoll ist. Seine Tätigkeit als Diakon bedingt viele Kontakte mit verschiedensten Personen wie Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Es ist für ihn klar, . ...
{{alt}}

Eine Stimme für die Jugend

Mona Schneider, die hoffnungsvolle Jungpolitikerin aus Aadorf, verdient Anerkennung für ihr leidenschaftliches Engagement. Sie will, dass junge Menschen nicht nur gehört, sondern aktiv an politischen Entscheidungen teilhaben können. Ihr vorbildlicher Einsatz für die Anliegen d . ...
{{alt}}

Eine Stimme für die Jugend

Mona Schneider, die hoffnungsvolle Jungpolitikerin aus Aadorf, verdient Anerkennung für ihr leidenschaftliches Engagement. Sie will, dass junge Menschen nicht nur gehört, sondern aktiv an politischen Entscheidungen teilhaben können. Ihr vorbildlicher Einsatz für die Anliegen d . ...
{{alt}}

Herausforderungen mit Frauen lösen

Damit man im Grossen Rat mitentscheiden kann, braucht es auch junge und engagierte Personen mit Erfahrung aus Familie- und Berufsleben, die dialogfreudig mitdiskutieren können. Die SVP im Bezirk Münchwilen ist besonders gefordert, sodass sie die bisherigen acht Sitze nicht nur verteidig . ...
{{alt}}

Herausforderungen mit Frauen lösen

Damit man im Grossen Rat mitentscheiden kann, braucht es auch junge und engagierte Personen mit Erfahrung aus Familie- und Berufsleben, die dialogfreudig mitdiskutieren können. Die SVP im Bezirk Münchwilen ist besonders gefordert, sodass sie die bisherigen acht Sitze nicht nur verteidig . ...

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote